Der gefälschte Mensch

Unter dem Schutthaufen zusammengefälschter Geschichte liegt unser wahres Wesen begraben!

Die Befreiung vom materialistischen Wahn und die Suche nach der idealistisch-europäischen Lebensordnung

 

Ein Vortrag vom Buchautor Gerrit Ullrich

Ausgehend von der politischen Weltsituation und den laufenden politischen Programmen und Konzepten, die offensichtlich das Ziel verfolgen, die Menschheit in einem Weltherrschaftssystem der Superreichen zu gefügigen, niedrigsten Kreaturen zu machen, wozu vor keiner Art der Manipulation und vor keinem Verbrechen zurückgeschreckt wird, hat der Autor nach geistigen Alternativen und politischen Möglichkeiten gesucht, die geeignet sind, diesen Programmen und Konzepten entgegengestellt zu werden, um sie letztlich doch noch zu verhindern.

Alle bekannten materialistischen Herrschaftsformen und -strukturen, ob militärgestütztes römisches Imperium, monarchistischer Landadel von Gottes Gnaden, materialistischer Sozialismus oder die heute dominierende Form des Geldadels, sie alle haben eine gemeinsame Basis. -

Das materialistische Wertesystem.

Wie hat es sich über die letzten 1000 Jahre entwickelt?

Was für eine Lebensordnung hatten wir vorher?

Wer hat unsere Geschichte im Mittelalter zusammengefälscht und warum?

Was können wir aus diesen Fälschungen lernen, wenn es darum geht, die heutige Zeitgeschichte und Politik zu verstehen?

Ist die "Neue Weltordnung" wirklich neu?

Welchen Hintergrund haben die immer offener zutage tretenden Plünderungs- und Überwachungsmaßnahmen der sogenannten Volksvertreter?

Der Autor vermittelte den Gästen in einem "Crash-Kursus" wie man Geschichtsfälschungen und die heutige politische Scheinwelt erkennt und durchschaut.

Wilhelm-Kammeier-Institut